Seit dem 27. April gilt in ganz Deutschland Maskenpflicht – doch wo einen Mundschutz herbekommen, wenn er durch die Corona Krise kaum erwerblich ist?

Ich zeige dir zwei Varianten, wie du ganz einfach mit Dingen aus dem Haushalt eine Maske basteln kannst.

Variante 1:

Du brauchst: ein Tuch, zwei Gummibänder

  1. Falte das Tuch in der Mitte zwei Mal
  2. Stülpe jeweils ein Gummiband (z.B. Haargummi) um jede Seite des gefalteten Tuches
  3. Überschüssigen Stoff beidseitig zur Mitte falten

Variante 2 (vom Virologen Dr. Drosten empfohlen!):

Du brauchst: eine Küchenrolle, ein Einweg-Taschentuch, einen Locher, eine Schere, vier Gummibänder, einen Draht, Klebeband

  1. Lege zwei Blätter der Küchenrolle und ein Taschentuch übereinander
  2. Schneide diesen Stapel in der Mitte durch, damit zwei Hälften entstehen (jede Hälfte ist eine Maske)
  3. Durch Klebeband die Maske stabilisieren, indem du die äußeren Seiten über die Kanten zusammenklebst und beide Seiten lochen
  4. An jedem Loch ein Gummiband befestigen (zwei Gummis für ein Ohr für eine gute Passform)
  5. Draht an oberer Kante mit Klebeband fixieren für guten Halt an der Nase

Ein selbstgemachter Mundschutz schützt dich zwar nicht vor einer Ansteckung des Coronavirus, aber schützt die Menschen in deiner Umgebung, solltest du selbst schon infiziert sein!

Und deshalb: Viel Spaß beim Nachmachen!

Quelle: chip.de

Bildqulle: pexels

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.