„Winterzeit ist Waffelzeit“, aber wer schon im Herbst Heißhunger auf leichte Waffeln bekommt, sollte spätestens jetzt das Waffeleisen zücken. Denn wer liebt sie nicht? Innen luftig, außen knusprig – so müssen doch perfekte Waffeln sein. Dazu dann noch ein Klecks cremige Mascarpone und jede Menge Puderzucker. Da die Lust auf herzhafte Waffeln mit der Kürbis-Ernte zusammenfällt, bietet es sich an, den klassischen Waffelteig mit etwas Kürbispüree zu verfeinern. Um den Waffeln ein ganz besonderes, würziges Aroma zu verpassen, eignen sich Zimt, Vanille, Ingwer oder Muskatnuss.

 

Zutaten:
  • 300 g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 3/4 Teelöffel Back-Natron
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 1 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Ingwer (Pulver oder frisch gerieben)
  • 1/4 Teelöffel Muskatnuss
  • 4 Eier
  • 5 Esslöffel Zucker
  • 240 ml Milch
  • 240 ml Buttermilch
  • 60 ml Öl
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
Topping:
  • 250 g Mascarpone
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Puderzucker

 

Zubehör:
  • Waffeleisen

 

Vorbereitung: 15 Min

Zubereitung: 45 min

Niveau: Leicht (★)

 

Fakts:

Genug geredet, fangen wir doch gleich an!

In diesem Rezept wird Hokkaido-Kürbis verwendet. Du kannst aber auch eine Kürbissorte deiner Wahl nehmen. Diesen schneidest du in Spalten und backst ihn eine halbe Stunde im Backofen. Danach lässt er sich problemlos zu feinem Püree verarbeiten. Wichtig ist, dass du dem Kürbispüree die Feuchtigkeit entziehst, bevor du es in den Waffelteig mischst. Das vorgeheizte Waffeleisen bekommt noch ein wenig Öl und anschließend einen großzügigen Klecks Teig, der sich dann in eine dicke, goldbraune Belgische Waffel verwandelt.

Kommen wir zur Backzeit:

Im Gegensatz zum normalen Waffelteig muss die Kürbis-Variante etwas länger backen. Zwischendurch solltest du vorsichtig nach dem Ergebnis schauen.

 

Zubereitung:
  1. Backofen auf 175 °C vorheizen.
  2. Kürbiskerne aus dem Kürbis löffeln. Kürbis in Spalten schneiden und schälen. In eine Back- oder Auflaufform legen, etwas Wasser dazu gießen und für etwa 25-30 Minuten im Ofen backen.
  3. Weiche Kürbisspalten in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer pürieren. Die Masse anschließend in die Mitte eines sauberen Küchentuchs geben, einschlagen und über der Spüle Flüssigkeit auswringen.
  4. Kommen wir zum Teig! In einer großen Schüssel vermischt Du Mehl, Back-Natron, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer und Muskatnuss zusammen.
  5. Das Eigelb trennst du vom Eiweiß. Das Eiweiß in einer Schüssel mit 3 EL Zucker zu Eischnee schlagen. Das Eigelb mit Milch, Buttermilch, Öl, Kürbispüree, Vanilleextrakt und restlichem Zucker verrühren. Die Eier-Milch-Masse mit dem Mehl zu einem dickflüssigen Teig verrühren und Eischnee unterheben.
  6. Das Waffeleisen vorheizen und die Backfläche mit etwas Öl bestreichen. Teig portionsweise zu goldgelben Waffeln backen. Je nach Waffeleisen dauert das etwa 2 ½ bis 3 ½ Minuten. Die Backzeit variiert von Modell zu Modell.
  7. Die Mascarpone mit Zucker und Zimt verrührst du zu einer glatten Masse. Die fertigen Waffeln bestreust du anschließend mit Puderzucker und mit einem Klecks Zimt-Mascarpone sind diese auch schon bereit zum Servieren.

Bon Appétit.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.