Projekt

Das von uns Auszubildenden der Vogel Business Media erstellte, kostenlose Stadtmagazin „Der Würzburger“ erscheint einmal im Jahr und soll seine Leser über Themen die vor allem uns Würzburger betreffen, informieren und unterhalten. Ausgelegt wird es größtenteils in Gastronomie und Einzelhandel.

Wie alles begann

Die Idee dieses Azubi-Projekts entstand bereits 1984. Also vor mehr als 30 Jahren! Nach anfänglichen Schwierigkeiten brachten die auszubildenden Medienkaufleute Digital & Print (damals noch Verlagskaufleute), Mediengestalter Digital & Print (ehemals Schriftsetzer und Grafiker) sowie Bogendruck- und Technik-Lehrlinge des Verlags den Stein ins Rollen. 1986 erschien schließlich die erste Ausgabe unter dem damaligen Titel „Extrablatt“. Danach gab es das „Guckloch“, „Looping“, „inteam“ und „Ohne Titel“ bis das Magazin 1991 zum ersten Mal als „Der Würzburger“ erschien und diesen Namen auch bis heute behält. Obwohl er sich im Laufe der Zeit optisch verändert hat und die Techniken zur Herstellung ganz andere geworden sind, ist die Zeitschrift seinen Grundlagen treu geblieben.

Wieso, weshalb, warum?

„Der Würzburger“ stellt nicht nur ein gutes Praxistraining für uns Auszubildenden im Verlagsalltag dar, sondern lässt uns auch etwas Gutes tun. Denn die Erlöse aus dem dazugehörigen Anzeigenverkauf werden jedes Jahr an karitative Einrichtungen in Würzburg und Umgebung gespendet. Die Spendenempfänger werden jedes Jahr neu von der Redaktion ausgewählt. Hierbei muss auf bestimmte Kriterien geachtet werden: Die Einnahmen gehen immer an hilfsbedürftigen Menschen und Einrichtungen, welche nicht oder kaum staatlich unterstützt werden. Zudem möchte „Der Würzburger“ vor Ort in der Region helfen. Nicht nur durch unsere Spende, sondern auch durch den im Heft erscheinenden Spendenartikel, sollen die Bewohner in und um Würzburg auf die sozialen Einrichtungen aufmerksam gemacht werden.

Jedes Jahr aufs Neue …

… beweisen wir Auszubildenden der Vogel Business Media, dass wir in der Lage sind, eine Zeitschrift alleine auf die Beine zu stellen. Das bedeutet für uns einen enormen Zeitaufwand und vor allem viel Geduld. Begonnen wird mit den Sitzungen, in denen der Zeitplan besprochen wird und die Artikelthemen vorgestellt werden. Dann liegt es an den Medienkaufleuten redaktionell sowie anzeigentechnisch die Seiten zu füllen. Nachdem diese Hürde genommen ist wird das Projekt in die Hände der Mediengestalter übergeben. Deren Aufgabe ist es, das komplette Heft zu layouten und für den Leser optisch ansprechend zu gestalten. Jedes Jahr erscheint „Der Würzburger“ auch mit neuem Logo, bei dessen Gestaltung die Mediengestalter ihre Kreativität und ihr Können unter Beweis stellen können. Ist das Heft komplett wird es an die Druckerei übergeben. Danach wird das Heft druckfrisch von uns Auszubildenden in ganz Würzburg und Umgebung verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.